Kinderspiele

Von Holzklötzen, Bausteinen und ähnlichen Dingen abgesehen, wird meist kein großer Unterschied zwischen Kinderspielen und Spielen gemacht. Der Spaß am Spiel gehört inzwischen seit mehr als 4.000 Jahren zum Freizeitspaß der Menschen. Eine der ersten bekannten Spiele, die nach wie vor nichts an Attraktivität verloren haben, gehören beispielsweise Dame und Mühle.

Wurzeln der Kinderspiele

Traditionelle Kinderspiele aus aller Welt

Die Spielereihe von Grubbe für die SOS-KInderdörfer zeigen traditionelle Kinderspiele aus aller Welt

Irgendwann ebneten Spielgrundlagen, die in den Sand oder auf Holz gemalt wurden, den Brettspielen den Weg. Würfelspiele faszinieren die Menschen noch länger, schon seit 5.000 Jahren. Schach existiert dagegen erst seit etwa 500 nach Christus. Die Grundstellung entspricht übrigens immer noch dem damaligen indischen Heer. Bei vielen Spielen wurden in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder neue Varianten probiert, ohnehin herrschten in den unterschiedlichen Regionen der Welt unterschiedliche Spielregeln. Meist war es daher notwendig, dass sich zwei Spielpartner vor Spielbeginn zunächst über die geltenden Regeln einigen mussten. Ein Verfahren, welches heute beispielsweise noch bei dem Kartenspiel „Doppelkopf“ notwendig ist.

Brettspiele – Kinderspiele sind ein „positives Hobby“

Insbesondere im heutigen Computerzeitalter verfügt die Menschheit über eine nie gekannte Vielfalt an Spielen. Oftmals werden die Kinder von Unterhaltungselektronik und Spiele-Konsolen vereinnahmt, das traditionelle Kinderspiel verliert an Bedeutung. Viele Kinder vereinsamen regelrecht vor dem elektronischen Spielkameraden-Ersatz. Dabei sind die altbewährten Brettspiele immer noch von pädagogischem Mehrwert und helfen bei kindgerechtem spielen.

Mensch ärgere dich nicht, Monopoly, Mühle und die Siedler sind seit langer Zeit Spiele, die abwechslungsreich sind und gern gespielt werden. Unter anderem liegt das auch daran, dass die Spielregeln leicht zu erlernen, aber meist ohnehin bekannt sind. Mühle kann man zur Vereinfachung auf einem Papierbogen spielen und wird dadurch ein tolles Kinderspiel. Dazu zeichnet man neun Quadranten auf ein Blatt Papier und markiert mit einem Zeichen die eigenen Platzierungen. Dabei werden häufig Kreuze und Kreise als Zeichen verwendet.

Kombinationen aus Spiele-Klassikern mit neuen Charakteren finden inzwischen bei Kindern besonderes Interesse. Das Siegel „Kinderspiel des Jahres“ wird dagegen, zur Orientierung auf dem kaum noch überschaubaren Spielemarkt, nur an ausschließlich kreative und neue Spiele verliehen. Kinderspiele kommen heute von Verlagen wie Ravensburger, Drei Magier Spiele, Kosmos, Zoch, Die Spiegelburg und Haba sowie IQ Spiele und bieten den Kindern immer weider großen Spielspaß und faszinierende Themen.

Werbung:

Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten!